Das Geheimnis des Glückes

Ich kenne diese Kinder seit nun mehr 15 Jahren in etwa. Als man mir von dem Kinderheim für geistig und körperlich behinderte Kinder erzählte, begann ich dorthin zu gehen, sie aber wohnten bereits dort.

Ich denke, sie waren damals etwa 12-13 Jahre alt und ich hatte sie nicht auf dem Bildschirm. Ich verbrachte mehr Zeit mit Kindern, die dann auch in unseren Stücken mitspielten. Gerade Kinder mit Down-Syndrom, die nicht in normalen Familienverhältnissen aufwachsen, haben Sprachstörungen, können nicht flüssig sprechen. So war es auch bei Edik und Sascha. Deshalb war unser Hauptaugenmerk auf Kinder gerichtet, von denen wir ein schauspielerisches Ergebnis erwarten konnten: das Einprägen und Übertragen des Rollentextes, das Inszenieren der Szenen, Zeigen von Gefühlen…

Aber einmal, als wir für “Die Smaragdstadt” probten, wurde das Mädchen, das Ellie spielte, krank, und vom „nichtstun“ ließen wir Edik, der die ganze Zeit bei uns „rumhing“ (wegen seiner Neugier und Hyperaktivität), stattdessen eine Weile ihre Rolle proben … Und wie überrascht wir waren, als wir in seinem Gesicht einen hellen, ausdrucksstarken und charmanten Schauspieler sahen! Er konnte nicht verständlich Russisch sprechen, aber in seinem “Kauderwelsch” drückte er sich so aus, dass es viel verständlicher, lustiger und besser war als hundert Sprecher mit geschulter Diktion! Nun, als er sich eines Tages in der Rolle an seinen geliebten Hund wenden musste und Edik ohne zu zögern klar (und sanft) „TOTOSCHKA“ sagte, fielen wir von den Stühlen! Das ist sie – die Kraft der Kunst … Dann wurde Edik der “Star” unseres Theaters, die Zierde des Stücks “Der kleine Prinz”. Eine Art inneres Handeln und menschliche Freiheit und Fröhlichkeit ermöglichen es ihm, sich unter allen Bühnenbedingungen leicht einzuschalten und zu improvisieren. Und es “infiziert” das Publikum! Jetzt läuft der “kleine Prinz” ohne ihn. Edik hat eine Herzkrankheit, er kann seit einigen Jahren nicht mehr mit uns spielen …

Sasha Baturo und Edik sind, wie viele der Kinder, die in unseren Internaten leben, durch enge Beziehungen miteinander verbunden, die viel stärker sind als wir, die wir uns als „vollwertige Persönlichkeiten“ betrachten, es uns vorstellen können … Als Edik kürzlich schwer erkrankte, er lag lange im Koma und ehrlich gesagt hatte er nur wenig Chancen zu überleben, konnte man sehen, mit welcher aufrichtigen Liebe und Angst die Jungs an seinem Zustand interessiert waren, wie sie in sein Krankenhaus eilten und wie glücklich sie waren, als ihr Edka “Nach Hause zurückkehrte” …

Zuhause ?! Haben diese Menschen ein solches Konzept? Ich weiß nicht … Aber ich kann definitiv sagen, dass sie einen großen spirituellen Durst nach Liebe, Aufmerksamkeit sowie den Wunsch haben, eine eigene Nische in dieser Welt zu finden. Dies ist direkt ersichtlich: In Ediks Bitten, ihn mitzunehmen, na ja, wenn nicht nach Hause, dann zumindest für eine Aufführung, wenn nicht für eine Aufführung, dann zumindest für einen Spaziergang … Und wegen seiner Krankheit wird sein Lebensraum immer enger … Baturka hatte mehr Glück  – manchmal nimmt ihn seine Schwester übers Wochenende mit … Das ist ein FEIERTAG!

Edik und Baturka sind sehr unterschiedlich, beginnend mit ihrem Aussehen, obwohl für alle Außenstehenden alle Typen mit Down-Syndrom sich wahrscheinlich gleichen wie Chinesen, was aber einfach so nicht stimmt! Wenn Edik der„Wirbelwind“ ist, ist er voll Tausender Ideen und Wünsche, in einer Minute kann er eine ganze Reihe direkt entgegengesetzter Gefühle durchleben, und er selbst ist klein, leicht, beweglich (und dies trotz seiner schweren Herzkrankheit, bei der jede Belastung tödlich sein kann), dann ist Sasha Baturo das genaue Gegenteil. Er ist wie ein Stein! Nicht nur äußerlich, sondern manchmal auch innerlich: Wenn er seine kindliche Sturheit  „anmacht“, ist es unmöglich, ihn zu erschüttern! Ich habe immer gescherzt: “Sasha Baturo hat eine großes Fassungsvermögen.” Sie korrigierten mich: “Baturo ist eine sanfte Natur!” Und das ist die Wahrheit! Es ist unmöglich, ihn nicht zu lieben! Lange Zeit war er aus einem elementaren Grund außerhalb unserer „Theatergemeinschaft“: wegen seiner alles verzehrenden Faulheit! Der Schwerpunkt seines abgerundeten Körpers liegt irgendwo ganz unten und erlaubt ihm nicht, sich aus seiner geliebten Position zu entfernen, das heißt aus der Horizontalen ohne zusätzliche Anstrengung … Aber als er in unserer Aufführung auftauchte, wurde uns klar, welchen kostbaren Saphir wir bekamen … Zuerst war er träge und vorsichtig, Aber als er das Gefühl hatte, dass das Publikum auf ihn reagierte, nahm er als erfahrener Schauspieler jetzt im richtigen Moment seinen „übernatürlichen“ Charme und erhielt ausnahmslos einen saftigen Teil des Applaus als Antwort … In seiner Theater freien Zeit erfüllt er die Aufgaben eines “Direktors” auf der Station. Diese Position wurde ihm von den Jungs einstimmig anvertraut … Sasha erfüllt seine Aufgabe mit Verantwortungsbewußtsein und Autorität: Es sind jene “überschüssigen materiellen Werte” dieser Jungs, nämlich Bonbonverpackungen, einige Zeitschriften, Stifte, aber vor allem werden Lebensmittelvorräte gelagert und unter der wachsamen und fairen Führung des “Direktors” verteilt !

Gleichzeitig sind diese Kinder vollkommen selbstlos, sie können teilen, ihre Lieblingssache abgeben, die für sie praktisch nicht existieren … Sie sind echt! Sie leben  äußerlich ein karges und überhaupt kein lustiges Leben und schaffen es dennoch innerlich eine freudige und helle Wahrnehmung der Welt zu bewahren!

Und ich möchte mit meiner Geschichte über Edik abschließen, sie hat mich beeindruckt und mich über etwas sehr Wichtiges nachdenken lassen … Als wir informiert wurden, dass Edik einen Herzinfarkt hatte, dass er im Sterben lag, erzählten sie ausführlich, wie es war, dass sie ihn durch ein Wunder gerettet haben … Mehrere Stunden vergingen und mein Telefon klingelte. Er war es, Edik … Mit einer Stimme voller Leben und Glück schwatzte er über “Den kleinen Prinzen”, über das, was er liebt … ja, eigentlich war es egal, was! Dass er lebt, dass wir alle leben! … Verstehen Sie, er hat nicht dem nachgetrauert, was vor ein paar Stunden war, als er hätte sterben können, er lebte in dieser Sekunde, in der er sich gut fühlt, in der er glücklich ist und alles dem Willen Gottes überlässt! .. Und in diesem Augenblick schien es mir, dass ich das Geheimnis des Glücks verstanden habe!…